Über uns

Gründung

Der Verein wurde im Mai des Jahres 2019 gegründet. Gründer waren Markus Kitz-Augenhammer, Josef Fröschl und Mahmoud Salem Ahmed. Der Verein selbst hatte einige weniger erfolgreiche Vorläufer, die in erster Linie an der Problematik der Betroffenen selbst gescheitert sind. Betroffene haben immer mehr oder weniger latente Aggressionen, die sich dann leicht gegen andere Betroffene richten lassen. Das hat sich als größte Schwierigkeit in der Anfangszeit entpuppt.
Das Sequel dieser Vereine ist der Verein Übernehmen Wir Verantwortung. Er ist ein Verein, der nicht nur für Betroffene da ist, er vereint Betroffene und Nicht-Betroffene. Das wirkt stabilisierend. An unseren Gruppenabenden beschäftigen wir uns mit allen möglichen Themen und haben inzwischen ein feines Sensorium, um Gegensätze so diskutieren zu können, dass keine Ideologie, Religion, persönliche Überzeugung, kein Vorurteil… dazu führt, Aggressionen auf ein anderes Vereinsmitglied zu projizieren. Die Gruppe dient als Plattform dazu, Menschen mit Gewalterfahrungen in der Kindheit die Möglichkeit zu geben, für ihre eigenen Interessen eintreten zu können.

Was wir machen

Uns geht es in unserer Organisation um die Kinder, um Prävention von Gewalt in der Familie, aber auch um jene, die nun erwachsen sind und sich oft alleindem Leben, das so viel Tragödie bereithält, stellenmüssen.

Was ist, wenn wir eine Organisation als etwas denken, wo sich von Schicksalsschlägen betroffene Menschenselbst helfen lernen? Und dabei die Organisation selbst tragen? Das Spendengeld also von Anfang an bei den richtigen Personen landet? Wenn die Organisation Selbstbewusstsein, Engagement und sogar Verdienstmöglichkeiten anbietet? Nichts motiviert Menschen mehr, als gegen Ungerechtigkeit aufzutreten, die ihnen selbstwiderfährt, die sie im Verein mit Gleichgesinnten auch selbst bearbeiten und vielleicht sogar beseitigen können.

Wir bestehen darauf, dass ein Opfer von Gewalt zusein nicht gleich bedeutet, dass man es sein/ihr ganzes Leben lang bleibt. Ich war ein Opfer, ich bin es zu einem gegebenen Zeitpunkt nicht mehr. Um diesen Zeitpunkt zu erreichen, bieten wir als Gemeinschaft, jeder/jedem eine Möglichkeit das zu schaffen.

Downloads

Hauptbroschüre

Gewaltbroschüre

Opferbroschüre